Die Arbeit von Ilyn Wong ist site specific und besteht darin, den Boden zu sticken, indem man rote, natürlich gefärbte Wollfäden verwendet. Die Künstlerin hat geometrische Motive ausgewählt und hat sich dabei von den traditionellen Muster der Textilien aus den Alpen inspirieren lassen. Diese blicken auf eine reichhaltige Geschichte von Näherinnen, Schneiderinnen und Stickerinnen zurück. Mit Hilfe der Geste der Stickerei wird das Kunsthandwerk mit der Innovation der zeitgenössischen Kunst in Verbindung gebracht. Und anstatt die Nadel und den Faden auf den Rahmen oder den Webstuhl zu beschränken, bewegt sich der Künstler frei auf dem Boden. Auf diese Weise entsteht ein Kontrast zwischen den natürlichen Grashalmen und dem Wollfaden. Der Zuschauer tritt in einen, wenn auch nur imaginären Dialog mit der Geschichte, die sich hinter dieser Tradition verbirgt. 

 
 

Pra de Pütia, Antermëia

Die Wiesen am Fuße des Sas de Pütia (Peitlerkofel) und der Maiersche Bergsturz, Antermëia - Die „Prà de Pütia“, im Norden des Sas de Pütia gelegen, bieten ein herrliches Panorama auf die Dolomiten. Die den Berg säumenden weiten Wiesen werden sowohl zur Beweidung als auch zur Heuernte verwendet. Die “Roa dl Maier” ist ein Ort zwichen Börz und Saspütia, wo es möglich ist, einige der schönsten und wichtigsten geologischen Formationen der Dolomiten zu bewundern.

 

Loc. 6. Pra de Pütia, Börz
STITCHED EARTH
Ilyn Wong, Berlin, D