Der Künstler Fabiano De Martin Topranin hat seine Holzskulptur auf die Fanesalm positioniert, welche von ladinischen Mythen und Legenden umwoben ist. Sein Werk stellt aber nicht eine der Figuren dar, die aus dieser alten Tradition stammen oder von ihr inspiriert werden, sondern einen Astronauten. Dieser befindet sich auf einer Entdeckungsreise durch unseren Planeten. In ihm wird mit einer leichten Ironie unsere stete Suche nach dem Anderen, nach neuen Planeten und nach immer ferneren Orten aufgezeigt. Und angesichts dieses Blickes findet sich die Bewunderung für die außerordentlichen Felsformationen der Dolomiten und die Hochplateaus, die ein wenig an Mondlandschaften erinnern. Die Außenwelt spiegelt sich in der reflektierenden Blende wieder. Die Wahrnehmung spaltet sich auf und verliert sich in der erhabenen Landschaft der Umgebung.   

 
 

FANES, Mareo

Bei Vorstoßen in die Fanes-Alm, die sich anmutig erstreckt zwischen eindrucksvollen Gebirgsmassiven, kann man die eben auf diesen Höhen vorhandenen ladinischen Mythen vollauf fühlen. Erstaunliche Felsformationen offenbaren dem neugierigen Reisenden überraschende Anthropomorphismen. Eine Rast beim Parlament der Murmeltiere ermöglicht es ihm, den Diskussionen dieser totemischen Tiere über das antike Reich der Fanes beizuwohnen, auf dessen Wiedergeburt man noch immer wartet. 

 

Loc. 9. Fanes
SPACE DAYS
Fabiano De Martin Topranin, Bolzano, ITA